New York – die Weltmetropole

Kai
28. April 2016

Im November verbrachten wir genau 7 Tage in der Riesenmetropole New York City. Eigentlich entschieden wir uns recht spontan dafür, noch einmal wegzufliegen. Nach etlichen Preisvergleichen entschieden wir uns für die Weltstadt. Wir schossen ein absolutes Schnäppchen: 7 Tage ab Berlin Tegel, das Hotel Holiday Inn Express Midtown für unglaubliche 860 Euro pro Person. Das Besondere war eigentlich, dass wir nur wenige Wochen vorher gebucht haben und das wir genau die Zeit erwischt haben, in der die Weihnachtsmärkte, Festbeleuchtung und das Thanksgiving mit anschließendem Black Friday den Höhepunkt des Jahres krönen. Das war das beste Beispiel dafür, das sich kurzfristiges Buchen durchaus auch lohnen kann.

In den folgenden Seiten erkläre ich euch, welche Dinge man in New York unbedingt gesehen haben sollte. Vielleicht habt ihr auch nützliche Tipps und Tricks, um in New York einen bezahlbaren Urlaub zu erleben?

Auf dem Flughafen John F. Kennedy angekommen war ich erstaunt, wie groß doch alles ist, aber das die Transfers halbwegs gut organisiert sind. Wir entschieden uns für den Transfer zum Hotel Hin-und zurück für knapp 30 Euro pro Person mittels Bus.

Wichtig: Ihr müsst bei einer USA – Reise auch wieder beachten, dass ihr rechtzeitig das ESTA beantragt, um ohne Probleme einreisen zu können.

Fasziniert war ich auf der Fahrt mit dem Transferbus von dem Blick auf Manhattan, wenn man über die Brücken von New Jersey fährt und die riesigen Wolkenkratzer in der Ferne thronen sieht, allein dieser Eindruck ist unbeschreiblich. Nach der ca. einstündigen Fahrt checkten wir im Hotel ein und wurden sehr freundlich empfangen. Durch die Zeitverschiebung war man natürlich recht K.O. und somit besraunten wir nur unsere Umgebung und aßen etwas kleines. Nun ab ins Bettchen. Nach einer sehr kurzen Nacht durch die Zeitverschiebung waren wir sehr früh wach und natürlich die ersten am Frühstücksbüffet.#

Mein Tipp:  Wenn ihr durch die Zeitverschiebung nicht mehr schlafen könnnt, gebt euch einen Ruck, lauft bis zur U-Bahnstation (wenn ihr im Holiday Inn Midtown seid zur 49th St) und fahrt bis zur Brooklyn Bridge und genießt wie das bunte Treiben der New Yorker beginnt. Hier könnt ihreuch die Tube-Map runterladen.

Ein weiterer Tipp ist, dass wenn ihr nicht mehr schlafen könnt, ihr einfach früh in aller Ruhe die sogenannte High Line entlanglauft und die Ruhe und grüne Vielfalt einer Metropole genießen könnt. Die High Line ist eine stillgelegte 2,33 km lange U-Bahn-Strecke, die jetzt neu genutzt wird und als Rückzugsort Erholung bietet. Wer auch im Urlaub nicht auf Sport verzichten kann, kann hier in Ruhe joggen gehen.  Hier gibt es auch direkt geplante Führungen bei Nacht mit kombinierter Stadtrundfahrt. IMG_2345

IMG_2347

Mietwagenauswahl Miami treffen

Kai
27. April 2016

Bei einem Roadtrip ist der richtige fahrbare Untersatz ganz wichtig. Die Größe der Miewagenauswahl ist natürlich abhängig von folgenden Faktoren:

  • Wieviele Personen fahren mit?
  • Wieviel Gepäck hat man?
  • Kommt noch Gepäck hinzu, zum Bsp. Durch Shoppingtrips in diversen Outlets?
  • Wieviel Luxus brauche ich für mich selbst?
  • Möchte ich ein integriertes Navi, leihe ich mir eins oder habe ich bereits eins?

Grundsätzlich ist es wichtig, dass man sich auch über zwei oder drei Wochen wohl fühlt und da ist ein Kleinwagen sicher nicht die beste Wahl, besonders um das Gepäck nicht sichtbar im Kofferraum verstauen zu können.

Ich empfehle besonders zwei Firmen sehr, zum einen das bekannte sixt.de und das weniger bekannte, aber Preis-Leistung gute alamo.de.

Wenn ihr bei beiden ein Auto mieten wollt, ist eine Kreditkarte unverzichtbar. Bitte beachtet, das in den USA der Fahrer auch gleichzeitig Mieter sein muss. Das heißt, dieser MUSS im Besitz einer Kreditkarte sein. Eine andere Möglichkeit wäre, dass man zwei Fahrer anmeldet, da spielt es keine Rolle, das kostet aber wiederrum zwischen 7-10 Euro am Tag Aufpreis. Ich kann da ohne schlechtes Gewissen die Ing DiBa und DKB empfehlen.

Die Ing DiBa und DKB glänzen durch folgende Merkmale:

  • kostenloses Girokonto
  • auf Dauer kostenlose VISA Karte
  • kostenloses Geldabheben mit der VISA in allen Euro-führernden Ländern
  • geringe Kosten im nichteuropäischem Ausland
  • aktuelle Kurse beim Bezahlen im Ausland
  • oftmals Gutschrift, wenn man es als Hauptkonto (als Gehaltskonto mit mind. 1000€ Eingang pro Monat) nutzt

Dann besteht noch die Frage, ob ihr euch wegen dem Luxus-Gefühl ein Cabrio mieten solltet. Mein Tipp ist, dass ein Cabrio nur vom November bis Marz sinnvoll ist, in den Sommermonaten wird es zu warm und ihr werdet froh sein, wenn ihr das Verdeck hochfahren könnt und die Klimaanlage genießen könnt. Zudem fallen manchmal ganz plötzlich Regenschauer, die zwar nur kurz anhalten, aber das ganze Feeling versauen. Und praktikabel ist es auch nicht wirklich, denn ihr habt auch noch Gepäck zu transportieren.

5 Tipps und Tricks auf den Seychellen

Kai
26. April 2016

Die Seychellen bieten viele Möglichkeiten, einen wundervollen Urlaub ohne viel Geld zu erleben:

  • Zeitlich flexibel zu sein zahlt sich aus: wer sich den Urlaub frei einteilen kann, kann viel Geld sparen, einfach auf Webseiten wie Ebookers und Momondo schauen, da könnt ihr nach flexiblen Flugdaten schauen und euren Urlaub an den günstigsten Flügen anpassen
    • ab und zu gibt es Schnäppchen von Condor mit Flügen ab/an Frankfurt als Direktflug für unschlagbare 99 €
    • wer spontan Urlaub nehmen kann, kann auch kurzfristig sehr gute Schnäppchen jagen
    • Bei Flugbuchung ist meistens eine Kreditkarte notwendig, um Kosten der Lastschrift oder Überweisung aus dem Weg zu gehen, empfehle ich die Ing DiBa und DKB, die jeweils kostenlose Konten anbieten und sogar Wechselprämien bieten.

 

  • In der Nebensaison reisen lohnt sich: die Flüge und Unterkünfte werden deutlich günstiger, denn auch sie werden durch das Prinzip von Angebot – Nachfrage bestimmt. Die Nebensaison ist auf den Seychellen mit den ganzjährigen 28-31 Grad Tagestemperaturen schwer zu bestimmen. Ich würde die Monate von Dezember bis Februar als Nebensaison bezeichnen, da es „nur“ 5-7 Sonnenstunden am Tag gibt und es verhältnismäßig mehr regnet und die Winde stärker wehen.

    Unbedingt zu empfehlen und nicht teurer als die Fähre - Inselhopping mit dem Flugzeug
    Unbedingt zu empfehlen und nicht teurer als die Fähre – Inselhopping mit dem Flugzeug

 

  • günstige Unterkünfte, statt Luxusresorts, buchen: Wer auf luxuriöse Unterkünfte mit seperatem Pool, Zimmerservice, Renigungsservice und privatem Shuttle verzichten kann, kann sehr viel Geld sparen. Es gibt sehr schöne Unterkünfte mit einer super Strandlage, gutem Blick und einer guten Verpflegungsmöglichkeit, die wenig kosten und dennoch viel bieten

 

  • Unterkünfte mit Frühstück oder Halbpension buchen: Ich bin mittlerweile ein großer Fan von Unterkünften mit HP oder Frühstück, denn die Nahrungsmittel sind sehr preisintensiv auf den Seychellen, da fast alles auf die Insel importiert wird. Ein gutes Frühstück mit Brot, Ei, frischem Gemüse lässt einen entspannt und gut gelaunt in den Tag starten.
    gepflegte Unterkunft auf La Digue - nur leider ohne Kochnische
    gepflegte Unterkunft auf La Digue – nur leider ohne Kochnische

    Die Halbpension würde das ganze noch abrunden, denn abends kann man auf den Inseln nicht mehr so viel machen, außer in eine Bar setzen, an den Strand gehen und dem Rauschen des Meeres lauschen oder in der Unterkunft entspannen. So kann man beim abendlichen Essen den Tag ausklingen lassen. Der Aufpreis ist im Verhältnis zu den Lebensmittelpreisen eigentlich sehr gering. Abraten würde ich definitiv von All Inklusive Buchungen, denn das bindet euch zu sehr an die Unterkunft und schränkt euch unbewusst in eurem Bewegungsspielraum ein. Zudem ist ein ausgiebiges Mittagessen nicht mehr nötig, wenn ihr gut gefrühstückt habt. Hier habt ihr ein umfassendes Angebot und habt den Vorteil, dass ihr viele Unterkünfte erst einmal sichern könnt und dann kurzfristig kostenlos stornieren könnt.

 

 

  • öffentliche Verkehrsmittel nutzen:  wer im Urlaub auf das Auto verzichten kann, sollte das auch tun, denn Mietwagen sind im Ausland zwar erschwinglich, aber wer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist hat mehrere Vorteile: man zahlt nur 5 SCR (35 Cent) pro Fahrt (egal wie lange), man muss sich nicht auf die Konditionen im Ausland verlassen, man ist fast genauso flexibel und man kommt mit den Einheimischen ins Gespräch. Oft lohnt sich auch das Mieten eines Fahrrades, je länger man mietet, umso günstiger wird es.

Strände auf Mahé

Kai
14. April 2016

Durch die riesigen Küstenflächen bietet Mahé zahlreiche Strände, doch nicht alle sind, meiner Meinung nach, wirklich sehenswert. Ich habe hier eine Top 5 im Hinblick auf Erreichbarkeit, Strandzustand, Abgeschiedenheit und Strömung aufgelistet.

Preise Seychellen

Kai
14. April 2016

Wer auf den Seychellen eine Unterkunft mit Verpflegung gebucht hat, kann sich in gewisser Weise glücklich schätzen, denn die Lebensmittelpreise Seychellen sind verhältnismäßig recht hoch und die Auswahl ist eben so gut wie sie eben auf einer Inselkette sein kann.

Je nach Kategorie und Geldbeutel bieten Hotels alle Mögliche Arten der Verpflegung an. Ich bin ein großer Fan von Frühstück oder Halbpension, denn da startet man wenigstens gut in den Tag und kann sich den ganzen Tag für Ausflüge Zeit lassen. Wer wirklich nur entspannen möchte, findet auch passende Hotels mit AI auf den Seychellen. Wenn ich AI und nur im hoteleigenen Strand liegen möchte, muss ich meiner Meinung nach nicht auf die Seychellen fliegen, dafür haben sie viel zu viel zu bieten.

Auf den großen Inseln Mahé und Praslin werden neben den Selbstversorgungsunterkünften auch etliche Hotels mit Frühstück angeboten, die auch absolut bezahlbar sind Auf La Digue dagegen findet man überwiegend Selbstversorgungsunterkünfte. Auf Praslin kann ich das Beryaja Hotel wärmstens emfehlen, günstig, sauber, leckeres Rührei und absolut freundliches Personal.

Es bleibt einem nur die Möglichkeit in Restaurants essen zu gehen, sich bei Takeaways zu versorgen oder in den kleinen und nicht so gut ausgestatteten Supermärkten einkaufen zu gehen.

Die Preise unterscheiden sich deutlich, wie diese Besipiele zeigen:

Restaurant: Kreolische Küche zwischen 15-25 € pro Gericht exkl. 10% und Mehrwertsteuer 15 %

Takeaways: Kreolische Küche zwischen 4-5 € pro Essen

Supermärkte:

  • Instant Kaffee ca. 5-6 €
  • Seybrew Bier 280 ml  2 €
  • Importbier wie Heineken ca 3-4 €
  • Wein ab 10 €
  • Fruchtsäfte 1l  2-4 €
  • Nudeln 500g ca. 2 €
  • Weißbrot (Schwarzbrot gibt es nicht) ca 2-3 €
  • Passierte Tomaten ca 2 €
  • Obst und Gemüse entweder von der Natur ernten (z.Bsp. Bananen wachsen überall oder auf kleinen Märkten an Häfen kaufen –> Preise nur geringfügig höher als in Deutschland
  • chemischer Toast Käse 8 Scheiben ca 1,50 €

Wenn man diese Preise mit denen aus Foren von 2009 vergleicht, merkt man, das manche Dinge jetzt das Doppelte bis Dreifache kosten, als es vor paar Jahren der Fall war. Das liegt an der zeitweise sehr hohen Inflation der Seychellen.

 

Tipps:

  • auf La Digue gibt es eine kleine leckere Bäckerei am Hafen und ein paar Supermärkte, dieser ist auch zu empfehlen
  • auf Praslin und Mahé findet ihr eigentlich fast immer in Unterkunftnähe kleinere Supermärkte, bei denen ihr euch mit Brot, Nudeln, Reis, Getränken, also dem Grundbedarf ausrüsten könnt.

Anreise Mahé

Kai
12. April 2016

Die Anreise auf Mahé kann im Prinzip nur mittels Flugzeug erfolgen, denn das nächstgelegene afrikanische Fstland ist knapp 1600 km entfernt.

Es gibt verschiedene Airlines, die den internationalen Anfliegen, unter anderen Condor aus Frankfurt am Main. Leider sind die Tickets dafür meistens recht teuer. Bequem ist es allemal, wenn man binnen 9,5h auf den Seychellem ist. Die Flüge gehen momentan jeden Freitag Hin- und Samstags zurück in die BRD. Die Preise schwanken sehr stark und von Einheimischen haben wir schon erfahren, dass man zur Weihnachtszeit gute Schnäppchen für 99 € pro Strecke buchen kann.

Weitere Flughäfen die Mahé anfliegen sind:

  • Réunion mit Air Austral
  • Mailand über die italienischen Linien Meridiana und Neos
  • Addis Abeba mittels Ethopian Airlines
  • Dubai von Emirates
  • Abu Dhabi, Johannesburg und Mauritius über meine Lieblingslinie Etihad Airways
  • Praslin

Wir selber kommen aus Dresden und hatten sehr anstrengende Flüge hinter uns:

6:30 Abflug von der Heimatstadt nach Düsseldorf -> Ankunft: 7:45

11:50 Abflug von D nach Abu Dhabi -> nach 6,5 h Flug Ankunft 20:25 in Abu Dhabi

2:25 Flug nach Mahé, noch einmal 4,75 h, Ankunft 07:00 Ortszeit

13:00 20 minütiger Flug nach Praslin, wir waren erstmal K.O.

Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich nach der Fiegerei nur noch mit Stop-Over fliegen werde bzw. direkt. Die maximal 200 € die es mich mehr kosten würde, sind es mir wert, zudem ist man erholt und kann sich gleich auf die Srände und Schildkröten stürzen.

Das anstrengende sind bei den aufgelisteten Flügen nicht die Flüge an sich, aber die Wartezeiten. Allein die 6h in Abu Dhabi waren die Hölle, man kämpft gegen die Müdigkeit an, sucht sich irgendwo zwischen den Wartenden ein entspanntes Plätzchen für ein Nickerchen und irgendwann gibt selbst das beste Deo den Geist auf.

Fazit:

  • am besten direkt fliegen oder mit Stop-Over
  • mehr Vertrauen den großen Fluggesellschaften wie Condor, Emirates und Etihad schenken, vor allem in Punkto Service, Sicherheit, Bordunterhaltung und Bordsprache (deutsch, oder verständliches Englisch) sind sie Top

Sehenswürdigkeiten

Kai
12. April 2016

Mahé ist aufgrund der Größe und des hohen Anteils an der Gesamtbevölkerung recht belebt und durchaus vielfältig.  Obwohl auf der Insel so viele Leute wohnen, geht das entspannte Feeling der Seychellen absolut nicht verloren. Selbst in der Hauptstadt Victoria

Die Sicht auf Eden Island ist unglaublich schön
Die Sicht auf Eden Island ist unglaublich schön

haben wir nie das Gefühl von Hektik und Stress verspürt. Unsere Unterkunft lag eigentlich im nirgendwo bei Les Canelles, aber von dieser konnte man mit den öffentlihen Verkehrsmitteln die Insel ganz gut erkunden. Mit 5 Rupien (knapp über 30 Cent) pro Fahrt kann man wie auf Praslin mit dem Bus so weit fahren, wie man möchte. Somit trieb es uns an einem Morgen um kurz vor sechs aus dem Bett, um dann im Berufsverkehr knapp 1,5 h mit dem Bus nach Victoria zu fahren. Hier muss man wirklich resistent vor gefährlichen Fahrweisen der Busfahrer sein. Allein bei der Fahrt sieht man wirklich sehr viel, Anse Royal, Anse au Pins, vorbei am Flughafen, einer kleinen Militärbasis, der Superreichen-Insel Eden Island mit eigenem SPAR-Markt bis zur zentralen Busstation von Victoria.

Das besondere an der Fahrt war eigentlich nicht die schöne Landschaft, sondern einfach nur, dass man hautnah bei den Einheimischen ist und mit durchaus aufgeschlossenen und hilfsbereiten Menschen ins Gespräch kommt. Von der entspannten Lebenseinstellung und der Hilfsbereitschaft sollten wir uns wirklich eine Scheibe abschneiden. Wenn ihr was von Land und Leuten mitbekommen wollt, solltet ihr auf einen Mietwagen verzichten, wenn ihr wert auf Komfort und schnelles Vorankommen legt, dann solltet ihr euch ein Auto mieten. Auch auf den Seychellen bietet sich Sixt als zuverlässiges Beispiel an.

IMG_1595

Auf dem Sir Selwyn Markt gibt es eine große Auswahl an Gemüse, Kräutern und Fisch.
Auf dem Sir Selwyn Markt gibt es eine große Auswahl an Gemüse, Kräutern und Fisch.

In Victoria angekommen liefen wir zuerst Richtung Sir Selwyn Clarke Market. Hier macht sich frühes Aufstehen bezahlt, denn ihr könnt das bunte Treiben der Bevölkerung verfolgen und natürlich mitmischen. Die Einheimischen sichern sich hier bei noch „angenehmen Temperaturen“ um die ganzjährig 26 Grad frischen Obst, Gemüse und vor allem Fisch. Bitte erwartet nur nicht zu viel vom Markt, er ist recht klein, voll und vereinzelt auch recht teuer, aber hier kann man auch etwas handeln. Dennoch sollte man ihn gesehen haben. Im „Erdgeschoss“ werden frischer Fisch, Blumen, Kräuter, Obst und Gemüse angeboten und wenn ihr die Treppe hinauf geht, könnt ihr in einzelnen Stoffläden und Souvenirshops auf Entdeckertour gehen.

IMG_1599Eine Seitenstraße (Quincy Str) weiter stoßt ihr direkt auf den 1992 erbauten Hindutempel Arul Mihu Navasakthi Vinayagar, den ihr auch gerne (ohne Schuhe) kostenlos betreten könnt. Dieser kleine Plan kann euch zur Orientierung dienen.

Wenn ihr ein Stück weiter die Revolution Ave. langlauft, kommt ihr an der St.Pauls Cathedrale vorbei zum Clock Tower. Der wurde 1903 von der britischen Regierung als Geschenk an die Seychellois erbaut und dient bis heute als Wahrzeichen. Auf den angrenzenden Straßen Albert St., Independence St. und Francis Rachel herrscht das tägliche Treiben mit einem größeren „Discounter“, einer Post, etlichen Cafes, Restaurants, Boutiquen, Banken und Reisebüros. Das Nationalmuseum ist für 10 Seychellen Rupien eine günstige Alternative, wenn man mal schlechtem Wetter ausweichen möchte.

Flughunde hautnah erleben
Flughunde hautnah erleben

Gerne wären wir auch noch in den Botanischen Garten gegangen. Die Bewertungen hierfür sind ganz gut, wobei ich mir aber wiederrum sage, dass ich so etwas wie den Botanischen Garten auch so auf den

Seychellen finde, bestes Beispiel sind der Vallee de Mai und der L’Union Estate Naturpark auf La Digue. Wir haben uns dann aber für eine Weiterfahrt entschieden. Diese führte mit dem Bus zur Endhaltestelle Anse Major. Im Bus trafen wir eine Medizinstudentin aus Deutschland, die uns den Anse Major Trail empfahl, den wir dann auch zirka 1,5h mit Flip Flops folgten. Zwischen riesigen Spinnenweben und Flughunden bahnten wir uns den Weg, bis wir zu unserem kleinen Traumstrand gelangten.

Blich auf unseren Badestrand
Blick auf unseren Badestrand

Der Abstieg war glitschig und hügelig, aber mit etwas vorsicht, gelangten wir zu unserem Ziel. Dort verweilten wir ein paar Stunden. Ein Wassertaxi nahm uns nach Verhandlungen mit dem netten Guide für 100 SR pro Person (6,50 Euro) mit zurück. Bitte denkt an zwei Dinge: Seid immer vorsichtig mit der Strömung, die kann euch schon mal ordentlich nach unten ziehen und nehmt euch vorsichtshalber immer dünne Regenjacken mit, sie werden sich als nützlich erweisen.

 

Je nach Dauer eures Aufenthaltes auf Mahé bietet sich ein Aufstieg aus den 667m hohen Aussichtspunkt auf den Morne Blanc an. Am Fuße erhaltet ihr Zutritt zu der Teeplantage, weiter oben wird es karger und der Boden ist mit Farnen und Moosen bedeckt. Der Aufstieg lohnt sich, bitte denkt auch hier an ausreichend Getränke.

Die aufgeführten Destinationen sollten euch reichen, um auf Mahé auch etwas erleben zu können. Um für etwas Ausgleich zu sorgen, folgt nun diesem Link, um euch am Strand zu entspannen.

Fazit:

  • alle Orte auf der Insel sind mit dem Bus erreichbar, wenn man sich entspannt, aber zeitaufwendig fortbewegen möchte, ist das die beste Variante (Achtung: bitte immer Kleingeld parat haben, die 5 Rupien am besten passend zahlen, denn die Busfahrer wechseln nur bis 25 Rupien)

 

  • Victoria bietet als eine der kleinsten Hauptstädte der Welt ein paar Sehenswürdigkeiten wie den Clock Tower, Victoria Market, den Hindutempel, dem Hindutempel und dem angrenzenden Eden Island, bei deren Besichtigung der Tag gut verfliegt

Die Hauptinsel

Kai
12. April 2016

Die größte Hauptinsel der Seychellen ist die, die ihr auch von den internationalen Flughäfen aus erreichen könnt. In der Hauptstadt Victoria leben mit 25000 Einwohnern knapp 30 % aller Seychellois.

Seit der Unabhängigkeitserklärung 1976 entwickelten sich die Inseln,. besonders Mahé, zur Drehscheibe im internationalen Tourismus. Es wurden viele Hotels aus dem Boden gestampft und die Insel nahm „ballermannähnliche Zustände“, besonders am Strand Beau Vallon, an. Dieser Artikel in der Welt vom November 2014 spiegelt das ganze recht anschaulich wider. Dennoch haben wir im Urlaub nichts von diesen Zuständen mitbekommen, wir waren immer ungestört und niemand verhielt sich auffällig laut oder abstößig.

Die Seychellen beindrucken auch immer wieder in Sachen Naturverbundenheit, nicht nur das sie großen Wert auf den Schutz der Korallen legen und den Vallee de Mai pflegen, sie haben auch das Recht auf eine saubere Umwelt in die Verfassung verankert. Somit scheint es nur logisch, dass sogar in der Schule das Fach „Umwelt“ gelehrt wird. Diese Naturliebe merkt man immer wieder, die Stadt Victoria ist sehr sauber, es gibt keine riesigen Müllberge an Stränden (nicht wie in der Dominikanischen Republik) und wenn man sich mit Einheimischen unterhält, spiegelt sich diese Liebe zum Land und der Natur wider.

Gerne würde ich auf dieser Seite noch erwähnen, welche Unterkunft wir für unseren Aufenthalt auf Mahé gewählt haben, denn diese war wirklich wunderschön. Wir entschieden uns für eine gemütliche Wohnung mit wundervollem Balkon mit Blick auf das Meer. Ein Pärchen mittlerem Alters hieß uns wirklich herzlich willkommen und John, der eigentlich Taxifahrer ist, holte uns sogar vom Hafen ab und brachte uns nach dem Aufenthalt wieder zum Flughafen. Wir haben uns sehr wohl gefühlt. Die Ferienwohnung beinhaltet eine riesige offene Küche mit Wohnzimmer, großem Balkon, zwei Schlafzimmern (davon eins mit Bad) und ein eigenes Bad mit Waschmaschine. Hier könnt ihr euch ein paar Fotos der Unterkunft anschauen und direkt bei John und Cella anfragen. Eine Nacht kostet 110 Euro, bei einer Belegung von vier Personen macht das 27,50 € pro Person und Nacht. Günstiger geht nicht. John kann euch zudem auch einen günstigen Mietwagen für 35 Euro beschaffen, bei mehreren Tagen geht es sicherlich auch günstiger. Fast vor der Haustür hält fahren auch zwei Buslinien, Eine davon auch bis zur Hauptstadt Victoria! Bei Fragen könnt ihr euch immer an die Beiden wenden!

Gerne kommen wir wieder!

Anreise von Mahé und Praslin

Kai
11. April 2016

Anreise von Mahé:

Wer von Mahé, der Hauptinsel, nach La Digue möchte, der hat verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Wir sind von Praslin mit der Fähre nach La Digue gefahren. Die meisten verweilen nur einen Tag auf La Digue und da bietet es sich an, nur einen Tagesausflug von Praslin aus zu unternehmen oder nur ein-zwei Nächte zu bleiben.

Somit gibt es eigentlich nur wenige Wege, um La Digue zu bereisen. Die 50-60 minütige Fährfahrt nach Paslin kann je nach Wetterlage auch schon etwas turbulent zugehen und die 20-25 Minuten nach La Digue sind dann sicherlich etwas entspannter. Diese Grafik gibt die Transfermöglichkeiten eigentlich sehr gut wieder.

Es werden keine direkten Flüge via Flugzeug nach La Digue angeboten, aber ein Transfer via Helikopter ist für die etwas betuchteren Reisegäste durchaus möglich. Hier bietet sich eigentlich nur Zillair an. Dort könnt ihr eine unverbindliche Preisanfrage stellen. Ich vermute, dass sich die Kosten auf zirka 200 € pro Person belaufen.

 

Anreise von Praslin:

Von Praslin aus bietet sich eigentlich nur ein Transfer via Fähre an. die 20-25 minütige Fahrt ist denke ich für Jedermann zu verkraften. Sieben Mal am Tag fährt aktuell die Fähre Hin-und Zurück und kostet pro Person und Fahrt 14 €. Kinder von 2-12 zahlen die Hälfte. Hier geht es direkt zum Buchungsformular. Die Buchung ist hier sehr seriös und schnell, zudem spart ihr bei Buchung von Hin-und Rückfahrt immerhin einen Euro.

Seychellen

Kai
9. April 2016

Im September 2015 hatten wir das Vergnügen einen Traumurlaub zu erleben, den wir vermutlich nie wieder vergessen werden. Hier entdeckten wir unsere Vorliebe dafür, unsere Reisen individuell zun planen und nicht mehr pauschal zu reisen. Da wir wissen wieviel Arbeit ein indivuell gestalteter Urlaub mit sich bringt, teilen wir nun unsere Erfahrungen auf diesen Seiten.

Wir hatten zwei wunderschöne Wochen auf den Seychellen, bereisten drei Inseln (La Digue, Mahe und Praslin), genossen Ruhe, wanderten viel und lernten herzliche, glückliche und absolut hilfsbereite Seychellois kennen, sodass wir definitiv wiederkommen werden. So entspannt und glücklich war ich lange nicht mehr nach einem Urlaub!

Ich kann nur empfehlen, die deutschen Angewohnheiten und Tugenden wie Pünktlichkeit und Perfektionismus sofort abzustellen, denn egal, was ihr auf den Seychellen unternehmt, es geschieht alles mit Ruhe und Gemütlichkeit. Bei mir hat es ein paar Tage gedauert, bis ich alles entspannter gesehen habe, wenn mal etwas nicht gleich geklappt hat wie ich es geplant hatte.

Einen Tipp kann ich euch zu Beginn gleich geben: Wenn ihr mit Zwischenstopp fliegt (also nicht Condor direkt ab Frankfurt), bucht euch auf der Rückreise auf jeden Fall eine, zwei oder drei Übernachtungen am Stop-Over-Flughafen. Hier bieten sich ganz besonders Abu Dhabi oder Dubai an, zwei wundervolle Städte, die euren Urlaub noch einmal abrunden werden und euch langsam an die Zivilisation gewöhnen werden.

Generell würde ich die Reise bei 14 Tagen Reisedauer wie folgt planen:

  • 1. Insel Praslin für ca. 4-5 Tage
  • 2. Insel La Digue für ungefähr 4 Tage
  • letzte Insel Mahé mit 5-6 Tagen

Wenn man aber nur 9 oder zehn Tage zur Verfügung hat, wäre folgende Planung empfehlenswert:

  • Praslin 5 Tage, davon einen für La Digue planen (Tagesausflug)
  • Mahé 4-5 Tage, vielleicht einen Tag für Ile au Cerf und Ste Anne einplanen

Die Gestaltung sollte sich natürlich direkt an euren Vorlieben orientieren, zum Beispiel sollten welche die wirklich nur entspannen wollen, mehr Zeit auf La Digue einplanen. Wer aber lieber auch mal eine Stadt sehen möchte, sollte mehr Zeit auf Mahé und der Hauptstadt Victoria verbringen.

 

IMG_1032IMG_1281IMG_1548