Anreise Mahé

Kai
12. April 2016

Die Anreise auf Mahé kann im Prinzip nur mittels Flugzeug erfolgen, denn das nächstgelegene afrikanische Fstland ist knapp 1600 km entfernt.

Es gibt verschiedene Airlines, die den internationalen Anfliegen, unter anderen Condor aus Frankfurt am Main. Leider sind die Tickets dafür meistens recht teuer. Bequem ist es allemal, wenn man binnen 9,5h auf den Seychellem ist. Die Flüge gehen momentan jeden Freitag Hin- und Samstags zurück in die BRD. Die Preise schwanken sehr stark und von Einheimischen haben wir schon erfahren, dass man zur Weihnachtszeit gute Schnäppchen für 99 € pro Strecke buchen kann.

Weitere Flughäfen die Mahé anfliegen sind:

  • Réunion mit Air Austral
  • Mailand über die italienischen Linien Meridiana und Neos
  • Addis Abeba mittels Ethopian Airlines
  • Dubai von Emirates
  • Abu Dhabi, Johannesburg und Mauritius über meine Lieblingslinie Etihad Airways
  • Praslin

Wir selber kommen aus Dresden und hatten sehr anstrengende Flüge hinter uns:

6:30 Abflug von der Heimatstadt nach Düsseldorf -> Ankunft: 7:45

11:50 Abflug von D nach Abu Dhabi -> nach 6,5 h Flug Ankunft 20:25 in Abu Dhabi

2:25 Flug nach Mahé, noch einmal 4,75 h, Ankunft 07:00 Ortszeit

13:00 20 minütiger Flug nach Praslin, wir waren erstmal K.O.

Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich nach der Fiegerei nur noch mit Stop-Over fliegen werde bzw. direkt. Die maximal 200 € die es mich mehr kosten würde, sind es mir wert, zudem ist man erholt und kann sich gleich auf die Srände und Schildkröten stürzen.

Das anstrengende sind bei den aufgelisteten Flügen nicht die Flüge an sich, aber die Wartezeiten. Allein die 6h in Abu Dhabi waren die Hölle, man kämpft gegen die Müdigkeit an, sucht sich irgendwo zwischen den Wartenden ein entspanntes Plätzchen für ein Nickerchen und irgendwann gibt selbst das beste Deo den Geist auf.

Fazit:

  • am besten direkt fliegen oder mit Stop-Over
  • mehr Vertrauen den großen Fluggesellschaften wie Condor, Emirates und Etihad schenken, vor allem in Punkto Service, Sicherheit, Bordunterhaltung und Bordsprache (deutsch, oder verständliches Englisch) sind sie Top

Sehenswürdigkeiten

Kai
12. April 2016

Mahé ist aufgrund der Größe und des hohen Anteils an der Gesamtbevölkerung recht belebt und durchaus vielfältig.  Obwohl auf der Insel so viele Leute wohnen, geht das entspannte Feeling der Seychellen absolut nicht verloren. Selbst in der Hauptstadt Victoria

Die Sicht auf Eden Island ist unglaublich schön
Die Sicht auf Eden Island ist unglaublich schön

haben wir nie das Gefühl von Hektik und Stress verspürt. Unsere Unterkunft lag eigentlich im nirgendwo bei Les Canelles, aber von dieser konnte man mit den öffentlihen Verkehrsmitteln die Insel ganz gut erkunden. Mit 5 Rupien (knapp über 30 Cent) pro Fahrt kann man wie auf Praslin mit dem Bus so weit fahren, wie man möchte. Somit trieb es uns an einem Morgen um kurz vor sechs aus dem Bett, um dann im Berufsverkehr knapp 1,5 h mit dem Bus nach Victoria zu fahren. Hier muss man wirklich resistent vor gefährlichen Fahrweisen der Busfahrer sein. Allein bei der Fahrt sieht man wirklich sehr viel, Anse Royal, Anse au Pins, vorbei am Flughafen, einer kleinen Militärbasis, der Superreichen-Insel Eden Island mit eigenem SPAR-Markt bis zur zentralen Busstation von Victoria.

Das besondere an der Fahrt war eigentlich nicht die schöne Landschaft, sondern einfach nur, dass man hautnah bei den Einheimischen ist und mit durchaus aufgeschlossenen und hilfsbereiten Menschen ins Gespräch kommt. Von der entspannten Lebenseinstellung und der Hilfsbereitschaft sollten wir uns wirklich eine Scheibe abschneiden. Wenn ihr was von Land und Leuten mitbekommen wollt, solltet ihr auf einen Mietwagen verzichten, wenn ihr wert auf Komfort und schnelles Vorankommen legt, dann solltet ihr euch ein Auto mieten. Auch auf den Seychellen bietet sich Sixt als zuverlässiges Beispiel an.

IMG_1595

Auf dem Sir Selwyn Markt gibt es eine große Auswahl an Gemüse, Kräutern und Fisch.
Auf dem Sir Selwyn Markt gibt es eine große Auswahl an Gemüse, Kräutern und Fisch.

In Victoria angekommen liefen wir zuerst Richtung Sir Selwyn Clarke Market. Hier macht sich frühes Aufstehen bezahlt, denn ihr könnt das bunte Treiben der Bevölkerung verfolgen und natürlich mitmischen. Die Einheimischen sichern sich hier bei noch „angenehmen Temperaturen“ um die ganzjährig 26 Grad frischen Obst, Gemüse und vor allem Fisch. Bitte erwartet nur nicht zu viel vom Markt, er ist recht klein, voll und vereinzelt auch recht teuer, aber hier kann man auch etwas handeln. Dennoch sollte man ihn gesehen haben. Im „Erdgeschoss“ werden frischer Fisch, Blumen, Kräuter, Obst und Gemüse angeboten und wenn ihr die Treppe hinauf geht, könnt ihr in einzelnen Stoffläden und Souvenirshops auf Entdeckertour gehen.

IMG_1599Eine Seitenstraße (Quincy Str) weiter stoßt ihr direkt auf den 1992 erbauten Hindutempel Arul Mihu Navasakthi Vinayagar, den ihr auch gerne (ohne Schuhe) kostenlos betreten könnt. Dieser kleine Plan kann euch zur Orientierung dienen.

Wenn ihr ein Stück weiter die Revolution Ave. langlauft, kommt ihr an der St.Pauls Cathedrale vorbei zum Clock Tower. Der wurde 1903 von der britischen Regierung als Geschenk an die Seychellois erbaut und dient bis heute als Wahrzeichen. Auf den angrenzenden Straßen Albert St., Independence St. und Francis Rachel herrscht das tägliche Treiben mit einem größeren „Discounter“, einer Post, etlichen Cafes, Restaurants, Boutiquen, Banken und Reisebüros. Das Nationalmuseum ist für 10 Seychellen Rupien eine günstige Alternative, wenn man mal schlechtem Wetter ausweichen möchte.

Flughunde hautnah erleben
Flughunde hautnah erleben

Gerne wären wir auch noch in den Botanischen Garten gegangen. Die Bewertungen hierfür sind ganz gut, wobei ich mir aber wiederrum sage, dass ich so etwas wie den Botanischen Garten auch so auf den

Seychellen finde, bestes Beispiel sind der Vallee de Mai und der L’Union Estate Naturpark auf La Digue. Wir haben uns dann aber für eine Weiterfahrt entschieden. Diese führte mit dem Bus zur Endhaltestelle Anse Major. Im Bus trafen wir eine Medizinstudentin aus Deutschland, die uns den Anse Major Trail empfahl, den wir dann auch zirka 1,5h mit Flip Flops folgten. Zwischen riesigen Spinnenweben und Flughunden bahnten wir uns den Weg, bis wir zu unserem kleinen Traumstrand gelangten.

Blich auf unseren Badestrand
Blick auf unseren Badestrand

Der Abstieg war glitschig und hügelig, aber mit etwas vorsicht, gelangten wir zu unserem Ziel. Dort verweilten wir ein paar Stunden. Ein Wassertaxi nahm uns nach Verhandlungen mit dem netten Guide für 100 SR pro Person (6,50 Euro) mit zurück. Bitte denkt an zwei Dinge: Seid immer vorsichtig mit der Strömung, die kann euch schon mal ordentlich nach unten ziehen und nehmt euch vorsichtshalber immer dünne Regenjacken mit, sie werden sich als nützlich erweisen.

 

Je nach Dauer eures Aufenthaltes auf Mahé bietet sich ein Aufstieg aus den 667m hohen Aussichtspunkt auf den Morne Blanc an. Am Fuße erhaltet ihr Zutritt zu der Teeplantage, weiter oben wird es karger und der Boden ist mit Farnen und Moosen bedeckt. Der Aufstieg lohnt sich, bitte denkt auch hier an ausreichend Getränke.

Die aufgeführten Destinationen sollten euch reichen, um auf Mahé auch etwas erleben zu können. Um für etwas Ausgleich zu sorgen, folgt nun diesem Link, um euch am Strand zu entspannen.

Fazit:

  • alle Orte auf der Insel sind mit dem Bus erreichbar, wenn man sich entspannt, aber zeitaufwendig fortbewegen möchte, ist das die beste Variante (Achtung: bitte immer Kleingeld parat haben, die 5 Rupien am besten passend zahlen, denn die Busfahrer wechseln nur bis 25 Rupien)

 

  • Victoria bietet als eine der kleinsten Hauptstädte der Welt ein paar Sehenswürdigkeiten wie den Clock Tower, Victoria Market, den Hindutempel, dem Hindutempel und dem angrenzenden Eden Island, bei deren Besichtigung der Tag gut verfliegt

Die Hauptinsel

Kai
12. April 2016

Die größte Hauptinsel der Seychellen ist die, die ihr auch von den internationalen Flughäfen aus erreichen könnt. In der Hauptstadt Victoria leben mit 25000 Einwohnern knapp 30 % aller Seychellois.

Seit der Unabhängigkeitserklärung 1976 entwickelten sich die Inseln,. besonders Mahé, zur Drehscheibe im internationalen Tourismus. Es wurden viele Hotels aus dem Boden gestampft und die Insel nahm „ballermannähnliche Zustände“, besonders am Strand Beau Vallon, an. Dieser Artikel in der Welt vom November 2014 spiegelt das ganze recht anschaulich wider. Dennoch haben wir im Urlaub nichts von diesen Zuständen mitbekommen, wir waren immer ungestört und niemand verhielt sich auffällig laut oder abstößig.

Die Seychellen beindrucken auch immer wieder in Sachen Naturverbundenheit, nicht nur das sie großen Wert auf den Schutz der Korallen legen und den Vallee de Mai pflegen, sie haben auch das Recht auf eine saubere Umwelt in die Verfassung verankert. Somit scheint es nur logisch, dass sogar in der Schule das Fach „Umwelt“ gelehrt wird. Diese Naturliebe merkt man immer wieder, die Stadt Victoria ist sehr sauber, es gibt keine riesigen Müllberge an Stränden (nicht wie in der Dominikanischen Republik) und wenn man sich mit Einheimischen unterhält, spiegelt sich diese Liebe zum Land und der Natur wider.

Gerne würde ich auf dieser Seite noch erwähnen, welche Unterkunft wir für unseren Aufenthalt auf Mahé gewählt haben, denn diese war wirklich wunderschön. Wir entschieden uns für eine gemütliche Wohnung mit wundervollem Balkon mit Blick auf das Meer. Ein Pärchen mittlerem Alters hieß uns wirklich herzlich willkommen und John, der eigentlich Taxifahrer ist, holte uns sogar vom Hafen ab und brachte uns nach dem Aufenthalt wieder zum Flughafen. Wir haben uns sehr wohl gefühlt. Die Ferienwohnung beinhaltet eine riesige offene Küche mit Wohnzimmer, großem Balkon, zwei Schlafzimmern (davon eins mit Bad) und ein eigenes Bad mit Waschmaschine. Hier könnt ihr euch ein paar Fotos der Unterkunft anschauen und direkt bei John und Cella anfragen. Eine Nacht kostet 110 Euro, bei einer Belegung von vier Personen macht das 27,50 € pro Person und Nacht. Günstiger geht nicht. John kann euch zudem auch einen günstigen Mietwagen für 35 Euro beschaffen, bei mehreren Tagen geht es sicherlich auch günstiger. Fast vor der Haustür hält fahren auch zwei Buslinien, Eine davon auch bis zur Hauptstadt Victoria! Bei Fragen könnt ihr euch immer an die Beiden wenden!

Gerne kommen wir wieder!

Anreise von Mahé und Praslin

Kai
11. April 2016

Anreise von Mahé:

Wer von Mahé, der Hauptinsel, nach La Digue möchte, der hat verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Wir sind von Praslin mit der Fähre nach La Digue gefahren. Die meisten verweilen nur einen Tag auf La Digue und da bietet es sich an, nur einen Tagesausflug von Praslin aus zu unternehmen oder nur ein-zwei Nächte zu bleiben.

Somit gibt es eigentlich nur wenige Wege, um La Digue zu bereisen. Die 50-60 minütige Fährfahrt nach Paslin kann je nach Wetterlage auch schon etwas turbulent zugehen und die 20-25 Minuten nach La Digue sind dann sicherlich etwas entspannter. Diese Grafik gibt die Transfermöglichkeiten eigentlich sehr gut wieder.

Es werden keine direkten Flüge via Flugzeug nach La Digue angeboten, aber ein Transfer via Helikopter ist für die etwas betuchteren Reisegäste durchaus möglich. Hier bietet sich eigentlich nur Zillair an. Dort könnt ihr eine unverbindliche Preisanfrage stellen. Ich vermute, dass sich die Kosten auf zirka 200 € pro Person belaufen.

 

Anreise von Praslin:

Von Praslin aus bietet sich eigentlich nur ein Transfer via Fähre an. die 20-25 minütige Fahrt ist denke ich für Jedermann zu verkraften. Sieben Mal am Tag fährt aktuell die Fähre Hin-und Zurück und kostet pro Person und Fahrt 14 €. Kinder von 2-12 zahlen die Hälfte. Hier geht es direkt zum Buchungsformular. Die Buchung ist hier sehr seriös und schnell, zudem spart ihr bei Buchung von Hin-und Rückfahrt immerhin einen Euro.

Seychellen

Kai
9. April 2016

Im September 2015 hatten wir das Vergnügen einen Traumurlaub zu erleben, den wir vermutlich nie wieder vergessen werden. Hier entdeckten wir unsere Vorliebe dafür, unsere Reisen individuell zun planen und nicht mehr pauschal zu reisen. Da wir wissen wieviel Arbeit ein indivuell gestalteter Urlaub mit sich bringt, teilen wir nun unsere Erfahrungen auf diesen Seiten.

Wir hatten zwei wunderschöne Wochen auf den Seychellen, bereisten drei Inseln (La Digue, Mahe und Praslin), genossen Ruhe, wanderten viel und lernten herzliche, glückliche und absolut hilfsbereite Seychellois kennen, sodass wir definitiv wiederkommen werden. So entspannt und glücklich war ich lange nicht mehr nach einem Urlaub!

Ich kann nur empfehlen, die deutschen Angewohnheiten und Tugenden wie Pünktlichkeit und Perfektionismus sofort abzustellen, denn egal, was ihr auf den Seychellen unternehmt, es geschieht alles mit Ruhe und Gemütlichkeit. Bei mir hat es ein paar Tage gedauert, bis ich alles entspannter gesehen habe, wenn mal etwas nicht gleich geklappt hat wie ich es geplant hatte.

Einen Tipp kann ich euch zu Beginn gleich geben: Wenn ihr mit Zwischenstopp fliegt (also nicht Condor direkt ab Frankfurt), bucht euch auf der Rückreise auf jeden Fall eine, zwei oder drei Übernachtungen am Stop-Over-Flughafen. Hier bieten sich ganz besonders Abu Dhabi oder Dubai an, zwei wundervolle Städte, die euren Urlaub noch einmal abrunden werden und euch langsam an die Zivilisation gewöhnen werden.

Generell würde ich die Reise bei 14 Tagen Reisedauer wie folgt planen:

  • 1. Insel Praslin für ca. 4-5 Tage
  • 2. Insel La Digue für ungefähr 4 Tage
  • letzte Insel Mahé mit 5-6 Tagen

Wenn man aber nur 9 oder zehn Tage zur Verfügung hat, wäre folgende Planung empfehlenswert:

  • Praslin 5 Tage, davon einen für La Digue planen (Tagesausflug)
  • Mahé 4-5 Tage, vielleicht einen Tag für Ile au Cerf und Ste Anne einplanen

Die Gestaltung sollte sich natürlich direkt an euren Vorlieben orientieren, zum Beispiel sollten welche die wirklich nur entspannen wollen, mehr Zeit auf La Digue einplanen. Wer aber lieber auch mal eine Stadt sehen möchte, sollte mehr Zeit auf Mahé und der Hauptstadt Victoria verbringen.

 

IMG_1032IMG_1281IMG_1548