5 Tipps und Tricks auf den Seychellen

Kai
26. April 2016

Die Seychellen bieten viele Möglichkeiten, einen wundervollen Urlaub ohne viel Geld zu erleben:

  • Zeitlich flexibel zu sein zahlt sich aus: wer sich den Urlaub frei einteilen kann, kann viel Geld sparen, einfach auf Webseiten wie Ebookers und Momondo schauen, da könnt ihr nach flexiblen Flugdaten schauen und euren Urlaub an den günstigsten Flügen anpassen
    • ab und zu gibt es Schnäppchen von Condor mit Flügen ab/an Frankfurt als Direktflug für unschlagbare 99 €
    • wer spontan Urlaub nehmen kann, kann auch kurzfristig sehr gute Schnäppchen jagen
    • Bei Flugbuchung ist meistens eine Kreditkarte notwendig, um Kosten der Lastschrift oder Überweisung aus dem Weg zu gehen, empfehle ich die Ing DiBa und DKB, die jeweils kostenlose Konten anbieten und sogar Wechselprämien bieten.

 

  • In der Nebensaison reisen lohnt sich: die Flüge und Unterkünfte werden deutlich günstiger, denn auch sie werden durch das Prinzip von Angebot – Nachfrage bestimmt. Die Nebensaison ist auf den Seychellen mit den ganzjährigen 28-31 Grad Tagestemperaturen schwer zu bestimmen. Ich würde die Monate von Dezember bis Februar als Nebensaison bezeichnen, da es „nur“ 5-7 Sonnenstunden am Tag gibt und es verhältnismäßig mehr regnet und die Winde stärker wehen.

    Unbedingt zu empfehlen und nicht teurer als die Fähre - Inselhopping mit dem Flugzeug
    Unbedingt zu empfehlen und nicht teurer als die Fähre – Inselhopping mit dem Flugzeug

 

  • günstige Unterkünfte, statt Luxusresorts, buchen: Wer auf luxuriöse Unterkünfte mit seperatem Pool, Zimmerservice, Renigungsservice und privatem Shuttle verzichten kann, kann sehr viel Geld sparen. Es gibt sehr schöne Unterkünfte mit einer super Strandlage, gutem Blick und einer guten Verpflegungsmöglichkeit, die wenig kosten und dennoch viel bieten

 

  • Unterkünfte mit Frühstück oder Halbpension buchen: Ich bin mittlerweile ein großer Fan von Unterkünften mit HP oder Frühstück, denn die Nahrungsmittel sind sehr preisintensiv auf den Seychellen, da fast alles auf die Insel importiert wird. Ein gutes Frühstück mit Brot, Ei, frischem Gemüse lässt einen entspannt und gut gelaunt in den Tag starten.
    gepflegte Unterkunft auf La Digue - nur leider ohne Kochnische
    gepflegte Unterkunft auf La Digue – nur leider ohne Kochnische

    Die Halbpension würde das ganze noch abrunden, denn abends kann man auf den Inseln nicht mehr so viel machen, außer in eine Bar setzen, an den Strand gehen und dem Rauschen des Meeres lauschen oder in der Unterkunft entspannen. So kann man beim abendlichen Essen den Tag ausklingen lassen. Der Aufpreis ist im Verhältnis zu den Lebensmittelpreisen eigentlich sehr gering. Abraten würde ich definitiv von All Inklusive Buchungen, denn das bindet euch zu sehr an die Unterkunft und schränkt euch unbewusst in eurem Bewegungsspielraum ein. Zudem ist ein ausgiebiges Mittagessen nicht mehr nötig, wenn ihr gut gefrühstückt habt. Hier habt ihr ein umfassendes Angebot und habt den Vorteil, dass ihr viele Unterkünfte erst einmal sichern könnt und dann kurzfristig kostenlos stornieren könnt.

 

 

  • öffentliche Verkehrsmittel nutzen:  wer im Urlaub auf das Auto verzichten kann, sollte das auch tun, denn Mietwagen sind im Ausland zwar erschwinglich, aber wer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist hat mehrere Vorteile: man zahlt nur 5 SCR (35 Cent) pro Fahrt (egal wie lange), man muss sich nicht auf die Konditionen im Ausland verlassen, man ist fast genauso flexibel und man kommt mit den Einheimischen ins Gespräch. Oft lohnt sich auch das Mieten eines Fahrrades, je länger man mietet, umso günstiger wird es.

Die Hauptinsel

Kai
12. April 2016

Die größte Hauptinsel der Seychellen ist die, die ihr auch von den internationalen Flughäfen aus erreichen könnt. In der Hauptstadt Victoria leben mit 25000 Einwohnern knapp 30 % aller Seychellois.

Seit der Unabhängigkeitserklärung 1976 entwickelten sich die Inseln,. besonders Mahé, zur Drehscheibe im internationalen Tourismus. Es wurden viele Hotels aus dem Boden gestampft und die Insel nahm „ballermannähnliche Zustände“, besonders am Strand Beau Vallon, an. Dieser Artikel in der Welt vom November 2014 spiegelt das ganze recht anschaulich wider. Dennoch haben wir im Urlaub nichts von diesen Zuständen mitbekommen, wir waren immer ungestört und niemand verhielt sich auffällig laut oder abstößig.

Die Seychellen beindrucken auch immer wieder in Sachen Naturverbundenheit, nicht nur das sie großen Wert auf den Schutz der Korallen legen und den Vallee de Mai pflegen, sie haben auch das Recht auf eine saubere Umwelt in die Verfassung verankert. Somit scheint es nur logisch, dass sogar in der Schule das Fach „Umwelt“ gelehrt wird. Diese Naturliebe merkt man immer wieder, die Stadt Victoria ist sehr sauber, es gibt keine riesigen Müllberge an Stränden (nicht wie in der Dominikanischen Republik) und wenn man sich mit Einheimischen unterhält, spiegelt sich diese Liebe zum Land und der Natur wider.

Gerne würde ich auf dieser Seite noch erwähnen, welche Unterkunft wir für unseren Aufenthalt auf Mahé gewählt haben, denn diese war wirklich wunderschön. Wir entschieden uns für eine gemütliche Wohnung mit wundervollem Balkon mit Blick auf das Meer. Ein Pärchen mittlerem Alters hieß uns wirklich herzlich willkommen und John, der eigentlich Taxifahrer ist, holte uns sogar vom Hafen ab und brachte uns nach dem Aufenthalt wieder zum Flughafen. Wir haben uns sehr wohl gefühlt. Die Ferienwohnung beinhaltet eine riesige offene Küche mit Wohnzimmer, großem Balkon, zwei Schlafzimmern (davon eins mit Bad) und ein eigenes Bad mit Waschmaschine. Hier könnt ihr euch ein paar Fotos der Unterkunft anschauen und direkt bei John und Cella anfragen. Eine Nacht kostet 110 Euro, bei einer Belegung von vier Personen macht das 27,50 € pro Person und Nacht. Günstiger geht nicht. John kann euch zudem auch einen günstigen Mietwagen für 35 Euro beschaffen, bei mehreren Tagen geht es sicherlich auch günstiger. Fast vor der Haustür hält fahren auch zwei Buslinien, Eine davon auch bis zur Hauptstadt Victoria! Bei Fragen könnt ihr euch immer an die Beiden wenden!

Gerne kommen wir wieder!

Anreise von Mahé und Praslin

Kai
11. April 2016

Anreise von Mahé:

Wer von Mahé, der Hauptinsel, nach La Digue möchte, der hat verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Wir sind von Praslin mit der Fähre nach La Digue gefahren. Die meisten verweilen nur einen Tag auf La Digue und da bietet es sich an, nur einen Tagesausflug von Praslin aus zu unternehmen oder nur ein-zwei Nächte zu bleiben.

Somit gibt es eigentlich nur wenige Wege, um La Digue zu bereisen. Die 50-60 minütige Fährfahrt nach Paslin kann je nach Wetterlage auch schon etwas turbulent zugehen und die 20-25 Minuten nach La Digue sind dann sicherlich etwas entspannter. Diese Grafik gibt die Transfermöglichkeiten eigentlich sehr gut wieder.

Es werden keine direkten Flüge via Flugzeug nach La Digue angeboten, aber ein Transfer via Helikopter ist für die etwas betuchteren Reisegäste durchaus möglich. Hier bietet sich eigentlich nur Zillair an. Dort könnt ihr eine unverbindliche Preisanfrage stellen. Ich vermute, dass sich die Kosten auf zirka 200 € pro Person belaufen.

 

Anreise von Praslin:

Von Praslin aus bietet sich eigentlich nur ein Transfer via Fähre an. die 20-25 minütige Fahrt ist denke ich für Jedermann zu verkraften. Sieben Mal am Tag fährt aktuell die Fähre Hin-und Zurück und kostet pro Person und Fahrt 14 €. Kinder von 2-12 zahlen die Hälfte. Hier geht es direkt zum Buchungsformular. Die Buchung ist hier sehr seriös und schnell, zudem spart ihr bei Buchung von Hin-und Rückfahrt immerhin einen Euro.

Sehenswürdigkeiten

Kai
4. April 2016

Aufgrund der Größe La Digues ist das touristische Angebot nicht besonders hoch und vielfältig – Aber das erwartet man bei dieser Insel auch absolut nicht. Man genießt hier überwiegend die Ruhe, die Natur, das Meeresrauschen, den sternenklaren Himmel bei Anbruch IMG_1436der Dunkelheit und das bunte Treiben der Einheimischen. Dennoch habe ich hier die wichtigsten Dinge zusammengestellt:

Auf La Digue werdet ihr vermutlich gleich zur Begrüßung den Ochsenkarren sehen, der euch auf Wunsch auch bis zur Unterkunft fährt. Überwiegend sind die Unterkünfte aber auch gut zu Fuß zu erreichen.

IMG_0992

Zudem werden an jeder Ecke Fahrräder zum ausleihen angeboten. auf der Insel könnt ihr euch einen fahrbaren Untersatz für etwa 150 Seychellen Rupien, also zirka zehn Euro, ausleihen. Wir haben bei der Rezeption unserer Self-Caterer-Unterkunft nachgefragt und sie haben uns die Fahrräder organisiert mit Bringen und Abholung der Räder im Laufe des nächsten Tages. Ihr könnt euch am Hafen bei der Touristeninformation eine Karte von La Digue geben lassen oder druckt euch diese hier einfach aus.

IMG_0997
Genießt die Aussicht vom Snack Bellevue

Mit dem Rad könnt ihr die ganze Insel erkunden und je nach Wetter eine anstrengende Fahrrad- und Wandertour bis zum Berg Nid d’Aigle und der Bar Snack Bellevue unternehmen. Diese ist von der einzigen Straße, die den Berg hinauf führt, gut gekennzeichnet. Hier könnt ihr für 100 Rupien, also ca 6,50 Euro frisch gepresste Säfte trinken, Snacks essen und die wundervolle Aussicht genießen. Der Aufstieg zu Bar ist wirklich sehr anstrengend und man sollte ausreichend zu trinken dabei haben und Pausen machen.

Im Park kann man die Schildkröten hautnah erleben und füttern
Im Park kann man die Schildkröten hautnah erleben und füttern

Als wohl größtes Highlight für alle die gerne Schildkröten sehen wollen und dabei noch den für mich schönsten Strand der Seychellen erleben möchten, bietet sich ein Besuch beim L’Union Estate Naturschutzpark an. Für 100 Seychellen Rupien, also 6,50 Euro pro Person und Tag, könnt ihr die traditionelle Kopra-Mühle mit Brennofen, die Vanilleplantagen und die über 50 Schildkröten bestaunen. Der Park hat seine Türen täglich von 7-17 Uhr geöffnet.

Das sich die 100 Seychellen-Rupien lohnen, werdet ihr spätestens dann merken, wenn ihr den Traumstrand Anse Source D’Argent seht und euch den Tag zum entspannen, schnorcheln und genießen der alkoholfreien Cocktails (es gibt ein Ausschankverbot von Alkohol am Strand) und Smoothies nutzt. Nehmt euch den Tag zum runterkommen vom Alltagsstress und ihr werdet sehen, wie gut man sich danach fühlt. Man ist komplett in der entspannten Welt der Seychelois angekommen. Ich lasse jetzt einfach noch ein paar Bilder für sich sprechen.

IMG_1219IMG_1190

IMG_1217IMG_1511

IMG_1281Den Tag könnt ihr perfekt enden lassen, wenn ihr euch am abendlich öffnenden Imbiss (direkt am Hafen) für einen guten Preis (50-60 Rupien, also knapp 4 Euro) Reis mit Hähnchen kauft und eure Mahlzeit am Hafen beim Sonnenuntergang (zirka 18:00-18:30) genießt. Nehmt euch am besten auch eine Taschenlampe mit, denn nach Einbruch der Nacht gibt es nicht viele Laternen die euch den Weg weisen werden.IMG_1150

An einem Tag würde ich eine Fahrradtour in den Norden und in den Osten der Insel empfehlen. Besonders im Norden habt ihr mit den Stränden Anse Grosse Roche und Anse Gaulettes wirklich schöne Möglichkeiten zum Schnorcheln und Relaxen. Beim Schnorcheln empfehle ich Strandschuhe, denn ab und zu tritt man doch auf Korallen, die manchmal blutige und schmerzhafte Schnittverletzungen verursachen können. Auf einer befestigten Straße kommt ihr mit dem Rad über den Norden bis Anse Fourmis. Auf dem Weg kann es schon mal passieren, dass ihr über die ein oder andere wildlebende Schildkröte stoßt, die sich im Schatten der Bäume ausruht.Wenn ihr mal Richtung Osten fahren wollt, endet die befahrbare Straße direkt am Grande Anse. Dort gibt es eine kleine Bar, die euch Getränke und Speisen anbietet. Der Strand ist an sich ganz nett, aber durch den recht starken Wind (September) und der starken Strömungwar das Baden unmöglich, somit sind wir da auch nicht lange geblieben. Als unbedingt „sehenswert“ würde ich ihn nicht bezeichnen, aber die Geschmäcker gehen da ja auseinander.